Liebeskummer in Hamburg

Poppst du auch so gern wie ich?

Vielen ist es peinlich, zu Bedürfnissen zu stehen, die gesellschaftlich, in der Familie oder im Freundeskreis auf Widerstand stoßen könnten. Dabei sind Spaß, Bewegung und das Ausleben intensiver Emotionen völlig normal. Trotzdem ist und bleibt es in einer Gesellschaft, in der man ständig in Schubladen gesteckt und bewertet wird, eine Herausforderung dazu zu stehen. Mit diesem Beitrag mache ich für mich selbst einen Anfang und gestehe:

Manchmal steh ich auf Popmusik! Deshalb habe ich für euch meine dunkelsten Geheimnisse zusammengestellt:

Pop doch mal – my dirty little secrets

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.