Liebeskummer in Hamburg

Die Säulen der Identität

Es gibt Grundbedürfnisse im Leben eines jeden Menschen, die sich in fünf Bereiche einteilen lassen: Leiblichkeit, Soziales Netzwerk, Arbeit und Leistung, materielle Sicherheit, Werte. Diese bilden nach Hilarion Petzold, einem deutschen Psychologen, der unter anderem auch als Professor in Amsterdam arbeitete, die Säulen der Identität. Gibt es in mehreren Bereichen große Baustellen, gerät die eigene Identität, wir selbst, ins wanken.

Leiblichkeit (Säule 1)

Petzold fasst den Leib als Hülle für sich selbst auf. Hierunter fällt: körperliche und psychische Gesundheit, Beweglichkeit, leibliche Bedürfnisse (Hunger, Sexualität), Gefühle, Ausstrahlung usw. Dabei ist nicht nur das eigene Wohlbefinden im Vordergrund, sondern auch wie der Mensch von anderen in seiner Leiblichkeit wahrgenommen wird, ob sie ihn attraktiv finden oder als gesund erleben.

Soziales Netzwerk (Säule 2)

Freunde, Familie, Team, Beziehungen, Ehe, Freizeitgruppen und so weiter. Partnerschaft ist also ein Aspekt von vielen. Gibt es Menschen im eigenen Umfeld, die einem nicht wohlgesonnen sind, kann sich das stark auf das individuelle Wohlbefinden auswirken.

Arbeit und Leistung (Säule 3)

Unter Arbeit fasst Petzold allerlei Tätigkeiten, für die man Anerkennung erlangen kann. Das eigene Erleben von Arbeitsbelastung, Identifikation und Sinnhaftigkeit  (wobei auch Geld verdienen, Menschen beschäftigen oder Aufgaben erledigen darunter fallen). Herausfordernd wird es, wenn aus rein finanziellen Motiven ein Job ausgeführt wird, der innerlich Ablehnung widerfährt. Dies kann längerfristig gravierende gesundheitliche Folgen haben.

Materielle Sicherheit (Säule 4)

Hierzu gehören, Nahrung, ein Dach über dem Kopf (unter dem ich mich im besten Fall wohlfühle), Kleidung und Geld, aber auch Weiterbildungsmöglichkeiten sowie der ökologische Raum, den man sich zugehörig fühlt. Fehlende Sicherheiten in diesen Bereichen belasten das Identitätserleben schwer. Manchmal übertreiben wir es aus meiner Sicht jedoch, da wir in Deutschland doch ziemliches Glück mit der sozialen Absicherung haben und eher zu einer übertriebenen Ängstlichkeit neigen, auch wenn mir bewusst ist, dass auch unser System immer wieder versagt und harte Schicksale mit sich bringen kann. Trotzdem kann ein wenig Dankbarkeit dafür, wie gut es uns geht, nicht schaden.

Werte und Normen (Säule 5)

Glaube, Hoffnung, Liebe, Ethik, Moral, Traditionen, Sinnfragen, persönliche Werte und Prioritäten. Werte und Normen schenken Orientierung, die in einer Zeit von nahezu unbegrenzten Möglichkeiten sehr bedeutsam ist.

Für mich persönlich habe ich die Säulen des Glücks ein wenig differenziert, um mir bewusst zu werden, wo ich in meinem Leben zufrieden bin und in welche Bereiche ich noch investieren möchte. Welche Fragen ich mir stelle, erfahrt Ihr an einem anderen Tag.

To be continued…

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.