Liebeskummer in Hamburg

F*** dein Netflix

„Wir haben jetzt einen gemeinsamen Netflix Account“, – das muss wahre Liebe sein! 

Ein gemeinsamer Netflixaccount spart nicht nur Zeit* und Geld, sondern hat auch etwas von digitalem Zusammenzug.  Der erste Schritt in eine gemeinsame Zukunft. Eben noch stand der Avatar** alleine da, dann machte es BÄM und er findet sein Pendant. Aus einem Nutzer werden zwei. Die großen Romantikerinnen und Romantiker wählen für ihre Nutzergrafik wohlmöglich noch den gleichen Farbton. Sogar potentielle Kinder erhalten ihren Platz im Willkommensbereich des Accounts***. 

Völlig unverhofft dann die Trennung und die große Frage: Was wird denn jetzt aus meinem Netflix Account???

Panik, Schnappatmung und Herzschmerz. Hätte man darüber nachdenken sollen, bevor man weitere Avatare in die Welt setzt?

Bevor ihr euren Anwalt**** konsultiert, ordnet eure individuelle Situation ein:

A) die Trennung ist fair verlaufen

B) ihr wurdet auf nicht so nette Weise verlassen, aber irgendwo schon noch fair

C) die Art und Weise der Trennung war völlig daneben

Aus meiner professionellen Netflix-Mitnutzerinnenerfahrung hat sich folgender Umgang bewährt:

1. Sucht euch ERSATZ im Freundeskreis oder der Familie

Im Fall von A) sprecht euch bzgl. der Kündigung ab

Im Fall von B) nutzt das Maximalprinzip: schaut so lange und so viel ihr mögt und lasst bei eventuellem Kontakt zum Ex-Partner oder Ex-Partnerin fallen, dass ihr echt froh seid, wenigstens den Account zu haben

Im Fall von C) zerschießt euren Herzensbrecherinnen und Herzensbrechern das Profil. Heuchelt Interesse an den fiesesten Sendungen vor, damit nur noch Serien und Filme vorgeschlagen werden, die nerven, blamieren oder entwürdigen. Braucht ihr Hinweise? Ich hätte da welche…

 

*Unsere kulturell verankerten Maximalprinzip-Motive (größtmöglichen Nutzen aus einer Investition ziehen wollen) verleiten dazu, möglichst viele Serien für unser Geld schauen zu wollen. Die Glücklichen, die sich davon frei sprechen können, sparen mit einem gemeinsamen Account lediglich lästige Rückfragen: „Guckst du gerade…“

**künstliche Personen oder Grafikfiguren, die Benutzern in der virtuellen Welt zugeordnet werden

***der Anbieter stellt automatisch einen grau hinterlegten Avatar neben deine Benutzer, in dem nur jugendfreie Produktionen zu finden sind

****kennt jemand einen Anwalt, der einem solche Fragen beantworten kann? Ich hätte da noch mehr!

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.