Liebeskummer in Hamburg

Bin ich überhaupt beziehungsfähig?

Trennungen sind hart. Verlassen werden noch härter! Das Selbstwertgefühl wird auf eine harte Probe gestellt. Was habe ich falsch gemacht? Bin ich nicht liebenswert oder gar beziehungsunfähig?

Schwachsinn! Welcher Fehler sollte dazu führen, dass man nicht liebenswert ist? Sicher hat jeder seine Marotten, die der Partner gern anders gehabt hätte und auch ihr werdet ahnen, worin euer Beitrag für das Ende der Beziehung lag. Nur ändern könnt ihr es sowieso nicht mehr. Wir sind, wer wir sind und das ist gut so. Wir können unsere Lehre aus der vergangenen Partnerschaft ziehen und an der Trennung wachsen. Das hilft in Momenten der Verzweiflung nur herzlich wenig.

Eine der größten Herausforderungen unseres Lebens ist es wohl, uns selbst so zu lieben und zu akzeptieren, wie wir sind. Die meisten Menschen können Beziehungen führen, wenn sie es denn wollen und wieder so weit sind.

Es gibt kein Patentrezept für das große Liebesglück, aber wenn ihr die folgenden Fragen mit Ja beantworten könnt, seid Ihr auf einem guten Weg: Seid ihr

  1. offen, einen Menschen in euer Leben zu lassen?
  2. bereit, euch emotional einzulassen und im schlimmsten Fall noch einmal einen herben Rückschlag hinzunehmen?
  3. gewillt, Kompromisse einzugehen, auch wenn sie euch weniger gut gefallen als eure eigene Idee?

Euer Kummer mag noch frisch und unverarbeitet sein. Bei der Trauerverarbeitung hat jeder sein eigenes Tempo. Auf jeden Fall geht sie – gefühlt – immer viel zu langsam voran. Beschleunigen lässt sie sich nicht.

Was könnte helfen?

  • Pausen. Lenkt euch ab, geht an die frische Luft, zum Sport, zu Freunden, Kulturveranstaltungen, in euren Lieblingsshop oder Restaurant. Stürzt euch in die Arbeit, in ein neues Projekt, die längst überfällige Wohnungsrenovierung oder ein individuelles Makeover. Gönnt Euch Auszeiten in dieser schwierigen Zeit.
  • Wissen. Jede Träne leistet einen Beitrag zu eurer ganz persönlichen Trauerverarbeitung. Nehmt sie an, als Teil eurer Fähigkeit, Liebe zu schenken und zu spüren. Die nächste Person, die von eurer Liebe profitieren darf, könntet ihr einfach mal selbst sein. Seid gut zu euch!
  • Wut. Ihr habt genug vom Tal der Tränen? Ihr verspürt Rachegelüste? Lasst sie raus! Ich habe euch Tipps zum Umgang mit Wut zusammengestellt.
  • Hoffnung. Alles wird gut. Kein Leben geht stetig bergab. Es kommt der Tag, an dem ihr wieder lachen und lieben werdet. Ganz bestimmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.