Liebeskummer in Hamburg

Wer ist Hannah Herman?

Die meisten von euch kennen mich als Stephanie V. – wer ist Hannah Herman?

Hannah Herman ist mein Pseudonym, unter dem ich Bücher veröffentlichen möchte.

Ich habe letzten Sommer meinen ersten Frauenroman über die Tücken des Onlinedatings im Zeitalter von Polygamie und dem Wunsch nach einer heilen Familie geschrieben. Bislang habe ich keinen geeigneten Verlag gefunden, der mein Erstlingswerk veröffentlichen möchte. Nun versuche ich, durch diesen Blog zu überzeugen und Leser♥innen zu gewinnen damit sich mein Traum erfüllt.

Warum ein Pseudonym?

Meine Tätigkeit als Psychologin schätze ich sehr und nehme meine Verantwortung in diesem Beruf ernst. Ich möchte, dass meine Klienten sich bei mir gut aufgehoben fühlen und keine unnötige Verwirrung stiften. Euch als Leser♥innen mute ich da mehr zu, dafür müsst ihr auch nichts bezahlen!

Warum Hannah Herman?

Vor ein paar Wochen saß ich mit meinem guten Freund, meiner „dritten großen Liebe“, im Wohnzimmer und berichtete von der Idee, mir für die Schreiberei ein Pseudonym zuzulegen. Wie aber findet man einen geeigneten Namen?

„Gibt es da nichts im Internet?“

Eine Pseudonymentwicklungsmaschine?? Tatsächlich. Es gibt Websites, auf denen man neben Geschlecht und Romangenre sogar die Nationalität bestimmen kann. ICH WILL SCHWEDISCH! Gibt es nicht? Okay, dann skandinavisch. Schon spuckte der Generator jede Menge Namen aus. Ida, Ingrid, Ilse – Svenson, Hansen, Magnusson. Unter anderem auch den Namen meiner erstgeborenen Nichte: Hannah. Das gefiel mir. Aber wie weiter? Hannah… Hannah… Hannah. Dann der Geistesblitz: Herman! Der Name meines ersten Neffen. Hannah Herman. H.H. – Hansestadt Hamburg.

Der Name ist gesetzt. Der Titel des Buches auch. Fehlt nur noch der Verlag! Kennt jemand, jemanden, der jemanden kennt?

Ob sich mein Traum vom Schreiben hier erfüllt? Das wäre doch mal wieder eine wunderbare Geschichte!

 

2 Kommentare

  1. Hallo liebes Multitalent,
    habe dein Buch noch nicht gelesen, aber meine Tochter hat es meiner Frau geschenkt, die es in einem Rutsch gelesen hat.
    Wenn die Arbeit mit dem Eigenverlag zu schwierig ist, versuche es bei „book on demand“. Die persönliche Betreuung ist hervorragend.
    Viel Spaß beim Schreiben neuer Bücher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.